Für alle Absolventen des
Friedrich Wöhler Gymnasiums in Singen
Abiturjahrgang 1980

<Website des "FriWö">
<Adressliste (Stand 10/2015)>

 

Klassentreffen Sommer/Herbst in Singen

 

Die Gestaltung des Klassentreffens 2005 war in zweierlei Hinsicht ungewöhnlich: Es gab gleich zwei Termine und dabei einen richtigen Sommerausflug. Grund für das Terminsplitting war, Elisabeth Kornbrust-Schatz und Elfriede Rimmele-Jäger jeweils eine Teilnahme zu ermöglichen. Beide waren diesen Sommer in Deutschland, nur eben nicht gleichzeitig. Deshalb gab es also zwei Termine und dazu in den Sommerferien. Viele waren verreist und viele haben gemeldet: sie freuen sich auf das 30jährige im Herbst 2010.

Treffen mit Elfriede am 25.6.2005

Richtig Sommer - selbst im schattigen Wald rings um den Hohentwiel war es richtig gut warm bei Spaziergang der Organisatoren Reinhard und Helga mit Birgit Hilpert-Tank. Elfriede hatten wir verpasst, sie stieß dann um 18 Uhr dazu, nach und nach folgten Uwe Becker, Christoph Nölle und Thomas Kohl.

Beim Blick vom Hegau bei richtig malerischem Abendrot kamen - bedingt durch die kleine Runde - sehr intensive Gespräche zustande: vom Festhalten am Dialekt (Grüezi Christoph) über Notfallseelsorge und bevorstehende Abreise nach Afghanistan als Militärpfarrer (Uwe) bis zur Energiebilanz (Thomas) und heutigen Denkfaulheit (stellen vermutlich alle Eltern fest). Die Bilder belegen: den jüngsten Nachwuchs hat (nach aktuellem, übermitteltem Wissensstand) Birgit, ihr 4. Kind (Nele) war im Sommer 9 Monate alt, Helgas 3. Kind (Margrit) war da schon fast 2 Jahre alt.

Treffen mit Elisabeth am 13.8.2005

Andreas Fahrner hat dem Wetterbericht (zurecht) vertraut: er stand um 12 Uhr auf Bahnsteig 3 in Singen in kurzen Lederhosen, was Klassenkameradinnen durchaus dazu verleitete, auf die strammen Schenkel zu klopfen. Die Zugfahrt zu zehnt nach Schaffhausen war aber auch so schon kurzweilig.

Thomas Kohl erwartete uns dort mit einer Stadtführerin - er hat auch Zug-, Schiff- und Busfahrt organisiert. Frank Schäfer konnte der SH-Expertin Zusatzwissen vermitteln: den Grund für die fälschliche Bombardierung der Stadt durch die Amerikaner. Bleibender Eindruck, auch dank der Bilder von Reinhard und Roland: der Rhein zwischen SH und Stein ist wunderschön.

Bis der Bus von Stein nach Singen losfuhr, blieb noch Zeit für eine kräftigende (?) Wurst bei einem kleinen Stadtbummel.

Der milde Abend ermöglichte es, bis zum allgemeinen Aufbruch nach Mitternacht im Garten der GEMS zu sitzen. Kostproben von Andys eigenem Bohlinger Wein wechselten mit lustigen und ernsten Gesprächen. Dass sich alles entwickelt und verändert, belegte auch Andys neuer Klebstreifen-Abroller, eigens mit Aufdruck zum Klassentreffen versehen (Das 2000 demonstrierte Vorgängermodell ist vielleicht noch in Erinnerung).

-Helga Buchter-Weisbrodt-